Herzlich Willkommen auf der Seite der NSU-Prinz-IG-Rosenheim


Wir begrüßen auf dieser Seite alle NSU-Fahrer, -Fans, und -Freunde! Nicht nur, wie der Namen vermuten lässt, Prinz-Fahrer! Hier bekommt Ihr die aktuellsten News und Nachrichten unserer IG. Alle die uns noch nicht persönlich kennengelernt haben, laden wir auf diesem Wege zu unserem monatlichen Stammtisch ein. Dieser findet immer am 3ten Freitag im Monat (ab 19:00 Uhr) beim Huberwirt in Westerndorf/Pang statt.


Wer eine(n) Beitrag, Veranstaltungsbericht, Fragen oder Sonstiges auf unsere Seite stellen möchte, geht -in Ermangelung eines Forums- bitte wie folgt vor:
Kurze Email mit Anliegen, Text und/oder Bild an nsu-ig@gmx.de oder über das Kontaktformular unter "Kontakt" in der Navigationsleiste und wir kümmern uns um den Rest
!!!

14. Juni 2024

42. Internationales NSU-Treffen in Fieberbrunn (06.06.-09.06.2024)

Lange Zeit fiebert man auf ein Treffen dieser Größenordnung hin. Vor allem, wenn man die "Unterstützungstruppe" für den Veranstalter ist. Es wird geplant, Ideen geschmidet, eine Anhängerkupplung für den Wohnwagen montiert (wie in meinem Fall), Preise für die Tombola organisiert und noch vieles mehr. Und auf einmal findet man sich vor der Tastatur seines Laptops wieder, um einen Bericht darüber zu verfassen und die passenden Bilder hochzuladen. Wie die Zeit doch vergeht...

Der "Ro 80 Club International e.V." - im Besonderen Andreas Meyer - entschied sich bei seiner Ortswahl für das 42. internationale Treffen dieses Mal für den Ort Fieberbrunn in Österreich. Ein großer, terrassenförimg angelegter Campingplatz mit Platz für ein Festzelt diente als Veranstaltungsort. Die gründliche Vorplanung von Andreas zahlte sich auch dieses Mal aus, da meines Wissens nach alles "glatt lief". Für Regenschauer zwischendurch ist natürlich eine höhere Instanz verantwortlich - das ist klar! So genossen NSU-Fahrerinnen und -Fahrer aus der ganzen Welt die schöne Umgebung, die Autos, (neue!?) Freunde und unterhaltsame Abendveranstaltungen. Übrigens: "aus aller Welt" darf hier wörtlich genommen werden! Die Ehrung für die weiteste Anreise ging an Mark aus Neuseeland! 

Ich will an dieser Stelle nicht mit zu viel "Gequatsche" langweilen, deshalb lieber ein paar Bilder, die die gelungene Veranstaltung sicher besser beschreiben. 

Im Namen der NSU-IG-Rosenheim bedanken wir uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freuen uns jetzt schon auf das 43. internationale Treffen...dann in Italien































 

13. März 2024

Besen-Besuch 2024

Beim letzten Stammtisch haben wir beschlossen, mal wieder zum Besen nach Neckarsulm zu fahren. Also Termin ausgemacht, aus Nachhaltigkeitsgründen und Kostengründen Fahrgemeinschaften zusammengestellt, damit nicht jeder einzeln fahren muss. Lenz und Marianne Lankes haben Alfred, Hias,und Fini mitgenommen, Lev und Liese den Michi. 

Im Vorfeld hatten wir ausgemacht, dass wir Jörg Höber in Nürnberg in seiner NSU-Werkstatt besuchen wollen. Samstagmorgen ging die Fahrt dann bei schönstem Reisewetter los. In Roth kannte Hias ein sehr gutes Café, wo wir für ein kleines Frühstück einkehrten. Gut gestärkt fuhren wir dann zum Jörg. Dort angekommen, hat uns Jörg seine Werkstatt und sein beeindruckendes Lager gezeigt. Er hat u. A. (Achtung!!!) 93 NSU-Motoren, die er alle "mit Vornamen kennt". Auch seinen neu aufgebauten Renner haben wir bestaunt. Nach circa eineinhalb Stunden Benzingespräche, in der sich unsere Frauen langweilten, fuhren wir dann weiter nach NSU.

Ohne jegliche Verkehrsprobleme trafen wir so gegen 15 Uhr dort ein und haben erstmal im Nestor-Hotel eingecheckt. Ein sehr gutes, modernes und zentral gelegenes Hotel. Dann ging es zu Urban Bauer in den Besen. Dort wurden die Rosenheimer herzlich gegrüßt. Und dann ging es los…mit Essen und vor allem „Trinken“! Richtung Mitternacht haben wir dann den Besen verlassen. Nach drei Flaschen Wein ging es mir am nächsten Morgen nicht so gut. Das Frühstück wollte nicht so recht schmecken.

Nach unserem obligatorischen Weineinkauf, bei dem Urban jedem noch einen originalen NSU-Kantinenteller schenkte (für treue Kunden sagte er) gingen wir danach noch ins NSU- und Zweiradmuseum, da Alfred und Michi es noch nie gesehen haben. Danach ging es -erstaunlicherweise- noch einmal zum Besen. Diesmal haben aber alle auf Wein verzichtet! Wasser war angesagt. 

So gestärkt und nach dem verstauen der Weineinkäufe, verabschiedeten wir uns und traten die Heimreise an. Alle waren der Meinung, es war ein sehr feucht-fröhlicher und lustiger Ausflug. Im Sommer feiert Urban Bauer einen runden Geburtstag, zu dem er uns wieder eingeladen hat! Oh, oh.....